„Eiterfeld, die nördliche Bastion der Grünen im Landkreis Fulda“

PM zur Listenaufstellung Kommunalwahl 2021, Marktgemeinde Eiterfeld

Am 23.11.2020 lud der Fraktionsvorsitzende der Eiterfelder Grünen Thomas Budde zur Listenaufstellung für die Kommunalwahl 2021 ein. Etliche Mitglieder und Freunde der Grünen in Eiterfeld fanden sich zu dieser Veranstaltung ein. Nach der Begrüßung referierte Budde über die Arbeit der Grünen-Fraktion in der Gemeindevertretung.

Neben einigen kleinen Erfolgen mit den Anträgen und Anfragen war das Glyphosatverbot auf gemeindlichen Flächen, der bisher durchschlagendste Erfolg der Eiterfelder Grünen.

Die Radmobilität war und ist ebenfalls ein Schwerpunktthema der Fraktion. Für die noch nicht mit der Kerngemeinde verbundenen Ortsteile legte sie deshalb in der Gemeindevertretung detaillierte Radwegekonzepte vor. Auch gemeindeübergreifende Radwege wie z. B. die Schaffung einer Verbindung zwischen Kegelspiel- und Solztalradweg nach Schenklengsfeld und Bad Hersfeld sowie die Verbindung von Großentaft und Rasdorf gehören dazu.

Anschließend fand die Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten für die Listenplätze statt.

Grüne Liste Eiterfeld zur Kommunalwahl 14.03.21
Platz 1 Antonia Lüdgens, Eiterfeld
Platz 2 Joachim Nophut, Großentaft
Platz 3 Sabine Herzog-Bönsch, Eiterfeld
Platz 4 Andreas Hoffmann, Reckrod
Platz 5 Thomas Budde, Körnbach
Platz 6 Matthias Balwierz, Eiterfeld
Platz 7 Julia Loebel, Oberweisenborn
Platz 8 Manuela Doering, Eiterfeld
Platz 9 Susanne Fischer, Großentaft
Platz 10 Christoph Diel, Fürsteneck
Platz 11 Heidi Drangmeister, Fürsteneck
Platz 12 Holger Strobel, Reckrod
Platz 13 Christoph Kuntze, Soisdorf

Am Ende stellte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Joachim Nophut das Wahlprogramm für die Kommunalwahl vor. Schwerpunkt ist neben dem Umwelt- und Klimaschutz die Digitalisierung in der Gemeinde. Auch den Zugang zu gesundem Wasser ohne schädigende Substanzen steht auf der Agenda der Grünen.

Ein wunder Punkt in Eiterfeld ist der Straßenverkehr, der hauptsächlich aus Kraftfahrzeugverkehr besteht und durch die sich kreuzenden Landesstraßen die Ortsmitte der Kerngemeinde stark belastet. Dabei kommen die Radfahrer und die anderen
Verkehrsteilnehmer zu kurz. Deshalb wollen die Grünen das Verkehrskonzept der Marktgemeinde neu denken, um die Belastung der Eiterfelder Bürger zu reduzieren und Pendlern umweltfreundliche Mobilitätsalternativen anbieten zu können.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel