Sonntagsspaziergang im „Danni“ mit Dr. Dennhöfer

Statt den zweiten Advent heimelig in vorweihnachtlicher Stimmung zu verbringen, nutzte Stadtverbandssprecher Walter Rammler die Gelegenheit noch einmal – bei nasskaltem Wetter – den Dannenröder Forst zu besuchen. Der als Sonntagsspaziergang betitelte Protest gegen den Ausbau der A49 und der damit einhergehenden Abholzung einer breiten Schneise im Danni scheint eine der letzten Möglichkeiten gewesen zu sein, um die Atmosphäre im Dannenröder Forst aufzugreifen. Die Rodungsarbeiten an diesem Teilstück sind beendet und ein Baumcamp gibt es mittlerweile auch nicht mehr. Nichtsdestotrotz sei des für Walter eine „hochinteressante Erfahrung“ gewesen wie „nachhaltig Förster vor über 150 Jahren arbeiteten“. Sein Dank im Namen des Stadtverbands galt Dr. Wolfgang Dennhöfer (BUND-Kreisgruppe Vogelsberg) für die Führung durch den Danni, die Einblicke und Informationen über seine Besonderheit. So ermöglichte er dem Stadtverbandssprecher sowie einigen weiteren Interessierten einen greifbaren Zugang, weshalb der Eingriff in dieses Biotop so verheerend ist, dass monatelang Anwohner*innen, Demonstrant*innen und Activisti für den Erhalt des Teilstücks kämpf(t)en.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel