„Grün wirkt“

GRÜNE trafen sich in Videokonferenz zum Auftakt des Kommunalwahlkampfs im Landkreis Fulda

Zum Auftakt des Wahlkampfes für die Kommunalwahl im März 2021 trafen sich am Samstag die Grünen zu einer Videokonferenz zu einer Bilanz für Grüne Politik im Landkreis Fulda.

Aktive von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN trugen per Videokonferenz zu einer Bestandsaufnahme ihrer Politik bei: Den Anfang machte die Landesvorsitzende der Hessischen GRÜNEN, Sigrid Erfurth, mit einer Einführung zu kommunalpolitischen Wirkmöglichkeiten. Danach blickten Ernst Sporer und Bernd Eckart auf 40 Jahre Grüne Politik in Fulda zurück: Sie beleuchteten die Anfänge der GRÜNEN im Fuldaer Stadtparlament, in dem 1980 DIE GRÜNEN noch auf schwarze Vorherrschaft und wenig Interesse für grüne Themen stießen – anschaulich gemacht mit vielen Fotos aus den ersten Jahren. Sie skizzierten Jahrzehnte im Stadtparlament und auch im Kreistag, in denen ihre Themen Umweltschutz, Verkehrswende, biologische Landwirtschaft, Frauenpolitik und vieles andere mehr und mehr Akzeptanz fanden. Am 30. Oktober wird es im Kreuz ein großes Fest mit Fotoausstellung zum 40-jährigen Jubiläum geben.

Es folgten Berichte der Fraktions-Vorsitzenden im Kreis, Deborah Müller-Kottusch, und in der Stadt, Silvia Brünnel, die als Abgeordnete im Hessischen Landtag aus Wiesbaden zugeschaltet wurde: Sie beleuchteten die vielfältigen Initiativen zu grünen Anliegen, die zum Teil umgesetzt werden konnten, und immer wieder auch an den politischen Mehrheiten gescheitert sind. Zu den wenigen akzeptierten Anträgen der GRÜNEN im Kreistag zählt aktuell das Radverkehrskonzept, das nun in seine Umsetzungsphase geht und die Radinfrastruktur im gesamten Landkreis verbessern könnte.

Aus ihrer aktuellen Arbeit berichteten auch Peter Kirchner, der seit Oktober 2019 im Bürgermeisteramt in Ehrenberg sitzt, dann die Vertreterin der GRÜNEN JUGEND Katja Grötzner sowie Walter Rammler für den Fuldaer Stadtverband und die Ortsverbände.

Die Konferenz sollte eigentlich als Präsenzveranstaltung stattfinden und eine Bestandsaufnahme grüner Politik darstellen. Corona-bedingt musste man auf ein Online-Format ausweichen. Im Herbst planen DIE GRÜNEN im Landkreis den zweiten Teil der Konferenz mit Präsenz, dann soll es in Arbeitsgruppen zu politischen Zielen „Intakte Umwelt, nachhaltig Wirtschaften, Zukunft gerecht gestalten und Bildung für alle“ um die Positionierung Grüner Politik im Landkreis gehen.

DIE GRÜNEN rechnen damit, ihre Beteiligung in der Landesregierung weiter ausbauen zu können sowie ihre Position im Stadtparlament und im Kreistag zu stärken: Gerade in der Corona-Zeit hat sich gezeigt, dass die Konzepte der GRÜNEN für eine mutige Klimapolitik, für einen Umbau in mehr ökologische Landwirtschaft, die auch Tierwohl berücksichtigt, für eine Verkehrs- und Energiewende, für eine sozial-ökologische Wirtschaft zukunftstauglich sind und dass dies zunehmend auch bei den Menschen ankommt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel