Start des Digitalisierungsprojekts für hessische Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen

Das Land Hessen hat ein Projekt zur Digitalisierung der anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Beratungsstellen bei der Implementierung eines erfolgreichen Blended-Counseling-Konzepts zu unterstützen und es in allen hessischen Beratungsstellen einzuführen, um eine rechtssichere digitale Beratung flächendeckend anbieten zu können. Insgesamt stehen 650.000 Euro zur Verfügung, um einen Leitfaden für alle Beratungsstellen in Hessen zu erstellen und Hard- und Software anzuschaffen.

Silvia Brünnel, frauenpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, erklärt: “Durch die Ergänzung der Präsenzberatung mit virtuellen Instrumenten wie Videochats kann flexibler auf die Bedürfnisse der Frauen eingegangen und ein niedrigschwelliger Zugang gewährleistet werden. Bis zum Jahr 2025 soll die Beratungsform in allen Schwangerenberatungsstellen verfügbar sein.“

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.