Prävention: das elementare Mittel zur Vermeidung von Gewalt

Silvia Brünnel, Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion für Gleichstellung heute im Plenum zu „Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt in Zeiten der Corona-Pandemie“:

„Mit 3 Millionen Euro unterstützt nun das Land Hessen Frauenhäuser, Interventions- und Beratungsstellen, um die pandemiebedingten Mehrkosten abzufedern und den zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können. Eins ist in der Krise deutlich geworden: wir brauchen eine Vernetzung aller Akteure. Gewaltschutz für Frauen und Kinder muss interdisziplinär und ressortübergreifend gedacht werden. Prävention bleibt weiterhin das elementare Mittel zur Vermeidung von Gewalt, wichtig dabei ist aber auch zu beachten, dass Gewalt gegen Frauen und Kindern in allen sozialen Schichten, unabhängig von Einkommen, Herkunft und Bildung vorkommt. Die kritische Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischen Rollenbildern ist dabei genauso bedeutend, wie das Erlernen gewaltfreier Konfliktlösungen. Viele Menschen stehen durch die Folgen der Pandemie unter besonderem Stress und vor großen Herausforderungen – die Sorge um den Arbeitsplatz, Existenzängste, die Enge im eigenen Zuhause – die Erfahrung zeigt, dass die häufig mit großen Unsicherheiten verbundenen und veränderten Lebensumstände zu einer Zunahme an Gewalt gegen Frauen und Kinder führen können.“

(https://www.gruene-hessen.de/landtag/pressemitteilungen/gruen-spricht-praeve/)

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel