Förderung des Brandschutzes
22. Oktober 2021

Land Hessen fördert EDV-Ausstattung für Kreisausbilderinnen der Feuerwehr.

Die Digitalisierung wird zunehmend bei der Lehrgestaltung der Ausbildung der hessischen Feuerwehren genutzt. Das digitale Angebot, das ständig durch die Hessische Landesfeuerschule (HLFS) erweitert wird, nutzt die neuesten technischen Möglichkeiten für ihre Lehrgestaltung. Für die erfolgreiche Umsetzung des digitalen Lernens wurde die HLFS deshalb mit dem „eLearning Award 2020“ ausgezeichnet. Um ihr innovatives Blended-Learning-Konzept umzusetzen, bei dem 40 bis 60% der Präsenztage in eLearning umgewandelt wird, braucht es die passende PC-Ausstattung.

Das Land Hessen fördert aus diesem Grund die Anschaffung von Laptops, Kameras, erforderliche Software sowie Virtual-Reality-Brillen. Letzteres trägt dazu bei, Simulationen zu erzeugen, die eine detailgenaues Abbildung der Realität schaffen und so den Auszubildenden einen guten Eindruck über die Einsatztatik und Praxis geben. Der Landkreis und die Stadt Fulda erhalten jeweils bis zu 19.000 Euro, um eine EDV-Ausstattung für Kreisausbilderinnen bereitzustellen.

„Mithilfe der durch das Blended-Learning-Konzept gegebenen Flexibilität ist eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich. Auch können sich die Auszubildenden die theoretischen Inhalte in den Selbstlernphasen in ihrem eigenen Tempo aneignen. Bei Rückfragen können sie sich stets an die Auszubildenden wenden, die sie stets begleiten“, so Silvia Brünnel, zuständige GRÜNE Abgeordnete für den Kreis Fulda.

STARKES DORF – Wir machen mit
22. Oktober 2021

Im Rahmen des Programms „STARKES DORF – Wir machen mit“ fördert das Land Hessen Projekte, Initiativen und Vorhaben mit bis zu 5000 Euro, um das Leben auf dem Land attraktiver zu gestalten. Es können Anträge eingereicht werden, die darauf abzielen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, ein generationsübergreifendes Miteinander zu fördern oder die Lebensqualität der Ortskerne nachhaltig aufzuwerten.

Die GRÜNEN Landtagsabgeordneten Silvia Brünnel und Markus Hofmann begrüßen, dass auch zwei Projekte im Raum Fulda mit insgesamt 9600 Euro unterstützt werden. Die Initiative Treffpunkt Backhaus in Dipperz darf sich über eine Summe von € 4600.- freuen. Mithilfe der finanziellen Mittel wird der Vorplatz des regelmäßig genutzten Backhauses verschönert.

Der SV Hauswurz in Neuhof erhält € 5000.-, um den Ortsplatz umzugestalten. „Es freut mich, dass zahlreiche Ehrenamtliche mit ihrem Engagement an der Gestaltung des Dorflebens mitwirken. Mit der Fördersumme können Sitzgelegenheiten geschaffen werden, die nicht nur den Ortsplatz aufwerten, sondern auch dafür Sorge tragen, den gesellschaftlichen Austausch der Dorfbewohner*innen und so den Zusammenhalt der zu stärken“, erklärt Markus Hofmann, Sprecher für Kommunales der GRÜNEN Landtagsfraktion.

Silvia Brünnel, Sprecherin für Demografie der GRÜNEN Landtagsfraktion ergänzt: „Einer der Schwerpunkte der Landesregierung ist dem demografischen Wandel mit Fördermaßnahmen im ländlichen Raum zu begegnen. Um die Lebensqualität hier nachhaltig zu verbessern – und Themen wie Gesundheitsversorgung, öffentliche Verkehrsmittel und ein gutes Miteinander abzudecken – arbeiten alle Ministerien zusammen.“ So wurde vergangene Plenarsitzung ein Gesetz für eine Landarztquote auf den Weg gebracht. Mithilfe der Regelung kann die hausärztliche Versorgung und der öffentliche Gesundheitsdienst auch im ländlichen Raum gesichert werden

Einladung zur Pflanzen und Staudenbörse in Flieden
20. Oktober 2021

Wir werden am Samstag, den 7. Mai 2022 eine Pflanzen und Staudenbörse in Flieden veranstalten. Ort: hinter dem Fliedener Rathaus, Zeitrahmen: ab 14 Uhr. Dazu seid Ihr/sind Sie herzlich eingeladen.

Alle, die Sommerblumen, Stauden, Sträucher, Kräuter, Heilpflanzen, Samen und Zwiebeln übrig haben, können diese mit anderen tauschen, verkaufen oder einfach nur weitergeben. Über diese Aktion können neue Bekanntschaften zu Pflanzen und auch ihren Besitzer:innen geschlossen werden. Es können Erfahrungen ausgetauscht und sich neue Ideen geholt werden. Viele ziehen sich ihre Gemüsepflanzen im Frühjahr heran und können dann gar nicht alle setzen.
Über diese Pflanzen können sich dann andere freuen. Ein Tausch bringt mehr Vielfalt in den Garten und auch auf den Teller.

Uns Grünen ist es wichtig, die Lust am Gärtnern mehr zu bewerben. Häufig sieht man in Vorgärten Schottergärten, die für Insekten und Vögel keine Nahrung und keinen Schutz bieten. In Wohngebieten erhitzen sich diese Flächen und durch die Versiegelung des Bodens kann Regenwasser nicht aufgenommen werden. Die Hochwassersituation vor kurzem zeigt nochmal deutlich, wie wichtig ein Umdenken in diese Richtung ist. Es gibt einige Hausbesitzer:innen, die aus einem solchen Schottergarten einen schönen Präriegarten gestaltet haben. Diese Bepflanzung kommt sehr gut mit Trockenheit zu recht und ist somit auch pflegeleicht.

Mit dabei ist der Imkerverein Flieden, der auf die Bedeutung der Bestäubung durch die Honigbienen und Insekten hinweist. Denn ca. 80 % aller Pflanzen sind auf Bestäuber angewiesen. Damit tragen Bienen und andere Insekten maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Der Imkerverein gibt Tipps, welche Pflanzen auf dem Balkon, Garten oder Acker angebaut werden sollten, um das Nahrungsangebot für die Honigbienen und Wildbienen zu verbessern. Auch Honig wird zum Kauf angeboten.

Wir freuen uns auf rege Teilhabe und auf noch mehr Vielfalt in unseren Gärten. Bis dahin.

Positive Bilanz des Grünen Bürgerdialogs zum Radverkehrskonzept
20. Oktober 2021

In einem regen und konstruktiven Austausch haben Bürger:innen im Kolpinghaus auf Einladung von Bündnis90/ Die Grünen, Ortsverband Hünfeld, am Mittwoch, dem 6. Oktober 2021, das von der Stadt Hünfeld in Auftrag gegebene Radverkehrskonzept untersucht.

Engagierte Bürger:innen haben ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Radwegenetz in und um Hünfeld geschildert und wertvolle Hinweise für konkrete Verbesserungen geliefert.

Diskutiert wurden nicht nur die seitens des beauftragten Planungsbüros angedachten Maßnahmen; Raderfahrene identifizierten darüber hinaus andere neuralgische Stellen der Radwege.

Es hat sich gezeigt, dass das direkte und persönliche Gespräch mit den Betroffenen für eine bürgernahe politische Arbeit unverzichtbar ist. Das Beteiligungsformat ist sehr gut von unseren Bürger:innen angenommen worden und wir danken den Teilnehmern für die gute Zusammenarbeit.

Die gewonnen Informationen gilt es nun in den zuständigen Gremien einzubringen und dadurch einen Mehrwert zu schaffen.

„Wenn Bürger:innen politische Entscheidungen, welche sie unmittelbar betreffen, mitgestalten können, wird Kommunalpolitik lebendiger und bürgernäher“ so die Fraktionsvorsitzenden Nerding-Ebert und Dr. Mertens.

Neben notwendigen Lückenschlüssen im Wegenetz, insbesondere den Anbindungen zu den Ortsteilen, gibt es auch für eine professionelle Beschilderung deutlichen Handlungsbedarf.

Im Dialog mit den Hünfelder Bürger:innen
6. Oktober 2021

Im Rahmen einer offenen Fraktionssitzung lädt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu einem konstruktiven Bürgerdialog ein. Thema ist das im Auftrag der Stadt Hünfeld erarbeitete Radverkehrskonzept. Es steht seit geraumer Zeit online und kann über folgenden Link
https://www.huenfeld.de/buergerservice-politik/aktuelle-presse/beteiligung-beim-radwegekonzept.html
von allen Bürger:innen eingesehen und online kommentiert werden.

Gemeinsam mit raderfahrenen und allen andern interessierten Bürger*innen werden die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutiert. Anregungen und weitere Verbesserungsvorschläge aus der Bürgerschaft sind willkommen. 

Die offene Fraktionssitzung von Bündnis 90/Die Grünen findet am
Mittwoch, den 6. Oktober 2021 um 19.00 Uhr in Hünfeld im Kolpinghaus statt.

Wegen der Abstands- und Hygienevorschriften ist die Teilnehmerzahl begrenzt und es gelten die 3G -Regeln. Es wird ausdrücklich um eine vorherige Anmeldung unter huenfeld@gruene-fulda.de gebeten.